Donnerstag, 4. September 2008

Jay-Tech Cam auseinandergenommen



Nach dem Absturz war leider auch die grad erst gekaufte Cam hinüber. An dieser Stelle bin ich jetzt richtig froh, dass ich von einer wesentlich teureren Digital-Camera auf diese Billigcam gewechselt hab.
Nachdem die Cam wegen Gewicht, Preis und recht anständiger Quali für Videofliegerei recht gut zu gebrauchen ist, bin ich schon nach den Innereien der Cam gefragt worden. Und wie gut man die wohl auseinandernehmen und "abspecken" könnte. Tja - oben sieht man das Ergebnis. Es ist natürlich etwas riskant, sowas mit einem noch funktionierendem Exemplar zu versuchen - aber ich denke es könnte sich lohnen. Nachdem alle "überflüssigen" Teile entfernt waren, hatte das Herzstück nur mehr 31g (ohne Akku - aber vielleicht kann man hier den BEC Strom vom Empfänger abzweigen?).

Ob die Cam so noch funktionieren würde ist jedoch etwas unklar - immerhin schaltet man sie ein, indem man das Display aufklappt - dies hab ich jedoch abmontiert ;-)

12.9.08 Update:
Heute hab ich endlich versucht, an der Cam ein Stromkabel anzulöten (ich hab ein Servokabel genommen). Als Stromversorgung diente dann gleich die 5v Spannung des Empfängers. Und siehe da: es klappt!!! Die Cam funktioniert noch, und wenn man weiß welches der richtige Knopf ist, kann man auch noch aufnehmen.
Somit hab ich ungewollt eine FlyCamOne 3 - HD erfunden, denn mit 31g hat diese Cam auch ned viel mehr, als die FCO2.


Etwas ungünstig ist vielleicht auch die Hochformat Bauweise der Platine - hier kann man sonst nichts mehr weglassen... (die Cam lässt sich aber wahrscheinlich gut am Seitenleitwerk anbringen)

Wie auch immer - Umbauarbeiten auf eigene Gefahr - und viel Glück!

Keine Kommentare: